top of page

Über Grenzen und solche Geschichten....

Kennt ihr das? Es gibt diese Situationen im Alltag die manchem noch so friedfertigen Menschen die Hutschnur platzen lassen.


Stell dir einmal folgendes vor, eine Szene die alltäglich im Arbeitsalltag vorkommt:

Du bist mit einer Arbeitskollegin im Gespräch, du erklärst ihr einen neuen Ablauf im System, den sie vielleicht noch nicht richtig verstanden hat. Während eures Gespräches kommt eine dritte Person dazu und erklärt unaufgefordert mit. Das bringt dich schon durcheinander, denn was nun passiert ist ein ungeschriebenes Gesetz und läuft meist unbewusst ab. Jemand von außen dringt in deinen Raum ein. Er überschreitet deine natürliche Grenze ohne das du ihn eingeladen hast (sprich um Hilfe gebeten hast o.ä.).


Aus der Pferdegestützten Arbeit weiß ich, tut ein Pferd dies.... folgt die sofortige Reaktion. Nämlich: "Oh du missachtest meinen Raum, ich habe dich nicht eingeladen und habe auch keine Lust auf Kontakt, VERSCHWINDE!" Es folgt eine leichte Drohung.


Zurück zum Beispiel Arbeitsplatz. Du bist nun schon irritiert, dein Puls steigt leicht, du fühlst dich unwohl, dein Bauch verkrampft, du weißt hier ist etwas nicht in Ordnung. Normalerweise solltest du jetzt reagieren z.B. "Liebe .... danke für dein ungebetenes Angebot, aber ich mach das jetzt lieber alleine". Tust du aber nicht, denn du verstehst diese unbewussten Zusammenhänge nicht. Jetzt kommt zur Krönung noch eine vierte Person hinzu und mischt sich ein und dann....aus dem Nichts explodierst du! Völlig unverständlich für die beteiligten Personen, die es ja nur gut meinten. Die sich jetzt als Opfer fühlen und sich sehr beschweren über deine Art und Weise....


In der Pferdeherde, hätte es bei weiteren Missachtungen der natürlichen Grenzen, angelegte Ohren, Zähne oder im schlimmsten Fall Hufe geregnet.

Du hingegen, der du doch einfach nur deiner Arbeitskollegin etwas erklären wolltest, wirst zum Täter.... Du hast die anderen angegriffen, völlig aus dem nichts *augenzwinger*, wobei du eigentlich nur deinen Raum verteidigt hast.

Natürlich hast nicht aus dem nichts angegriffen, das was unbewusst im Vorfeld abgelaufen ist von sehr großer Bedeutung für dich.

Bei der nächsten Situation reagierst du vielleicht früher und kommunizierst direkt deine Grenzen.


Ein Teil dessen was wir in der Pferde gestützen Arbeit lernen ist, gemeinsam mit den Pferden heraus zu finden, wo sind meine Grenzen, wie machen sich meine Grenzen in meinem Körper wahrnehmbar. Wie kommuniziere ich meine Grenzen und wie achte ich meine und die des anderen. Das erfordert ein wenig Übung, doch mit der Zeit wirst du merken, es eigentlich ganz leicht und macht das Leben im allgemeinen viel einfacher.


Lesenswert "Die 9 Eskalationsstufen nach GLasl" oder wer gerne mehr über Körpersprache und ihre Botschaften wissen möchte empfehle ich "Umarme mich, aber rühr mich nicht an" Samy Molcho


Für alle anderen die es immer gut meinen und sich sehr gerne einmischen in die Angelegenheiten anderer. Kennt ihr das Sprichwort

"Das Gegenteil von gut ist nicht böse, sondern gut gemeint!" ;-)




In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen sonnigen Tag und achtet aufeinander, auch auf die feinen leisen Botschaften.


47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page